Über ODBC

ODBC ist keine Datenbank - ODBC steht für Open Database Connectivity und ist eine Standardschnittstelle für den Zugriff auf Datenbanken. Die meisten Speichersysteme verfügen über ihren eigenen ODBC-Treiber, um einen standardisierten Zugriff auf ihre Datenbanken zu ermöglichen.

Es ist allgemein von Datenbanksystemen und Betriebssystemen unabhängig. Deswegen sollte eine Anwendung, die auf einer Datenbank ausgeführt wird und über ODBC auf sie zugreift, im Prinzip ohne Änderungen auf einer weiteren ODBC-fähigen Datenbank ausgeführt werden können. Natürlich ist dies nur selten der Fall aber ODBC erleichtert die Arbeit mit verschiedenen Datenbanksystemen erheblich.

Ein standardisierter Zugriff hat natürlich auch seine Nachteile. Jede Datenbank zeichnet sich durch besondere Stärken aus und weicht vom Standard ab (mehr oder weniger), um sich ihre einzigartigen Stärken zu Nutze zu machen. Bei der Verwendung von ODBC wird normalerweise der kleinste gemeinsame Nenner verwendet. Wenn Sie ein teures Datenbanksystem nutzen, möchten Sie es jedoch normalerweise voll ausnutzen. Mit der Nutzung von ODBC wird die Leistung lahmgelegt, da der ODBC-Treiber alle Datenbankabfragen und -ergebnisse zwischen systemeigenen Datenbankstrukturen und Standardstrukturen von ODBC umwandeln muss.

Alle unsere Produkte unterstützen vollständig ODBC. Verwenden Sie allerdings immer dann, wenn wir Ihre Datenbank direkt (systemeigene Unterstützung) unterstützen, unser direktes Speichersystem an Stelle von ODBC. Wir arbeiten hart daran, alle Eigenheiten jeder Datenbank zu unterstützen und Ihnen die bestmögliche Leistung und Stabilität zu bieten. Die ODBC-Schicht stellt immer eine zusätzliche Schicht dar, wo etwas schiefgehen kann, und nicht alle ODBC-Treiber sind von höchster Qualität.